Letzte Einsätze

Brandeinsatz

Am 21.10.2020 um ca. 12:00 Uhr wurde die Feuerwehr über eine BMA zu einem...

Weiterlesen

Technische Hilfe

Am 19.10.2020 um ca. 04:15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Technische...

Weiterlesen
Mitglied werden!
Wetterinfos
Termine

22.12.2015

Die Feuerwehr Osterburken wünscht allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016


20.12.2015

Die Homepage  ist nun fast ein Jahr online.

Wir würden gerne von Euch wissen, wie und ob sie Euch gefällt.

Über eine Rückmeldung (positiv sowie auch negativ, Verbesserungen  usw.)

würden wir uns sehr freuen.

Für eine Rückmeldung könnt Ihr einfach dem Link folgen:

Rückmeldung 


17.12.15

Feuergefahr auch durch Lichterketten

Nicht nur Kerzen, sondern auch elektrische Lichterketten können Weihnachtsbäume in Brand setzen. Vor allem Beschädigungen an Lichterketten und eine falsche Handhabung führten häufig zu Schäden, warnte der TÜV. Keinesfalls sollten die Glühbirnen mit Papier oder anderen Materialien überzogen werden, weil sich darunter die Wärme staue und ein Feuer ausgelöst werden könne. Gefährlich sind auch Beschädigungen an den Stromleitungen oder der Ausfall mehrerer Glühbirnen. "Die verbleibende Spannung verteilt sich auf die restlichen Birnen und erhöht natürlich die Hitzestrahlung auf ein kritisches Maß", erklärt Dieter Fietz vom TÜV. Die Lämpchen sollten deshalb unbedingt regelmäßig kontrolliert und defekte durch neue ausgetauscht werden. Ist ein Auswechseln der Glühbirnen nicht möglich, rät der TÜV zur umgehenden Ausmusterung der gesamten Kette.

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen


27.11.15

Schulfeuerwehr AG

In diesem Schuljahr findet zum vierten Mal in Folge in Kooperation mit der Realschule Osterburken die Feuerwehr AG statt. 13 Schüler, von der 7 bis zur 10 Klasse, erlernen unter der Leitung von Michael Daniel und anderen Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Osterburken die Grundlagen der Feuerwehrarbeit. Dabei erfahren sie auch mit viel Spaß wie wichtig gute Teamarbeit und ehrenamtliches Engagement sind.   


25.11.15

Die Adventszeit ist bald wieder da, jedoch ist auch in dieser besondere Vorsicht geboten

Der Weg vom stimmungsvollen Lichtlein zum verheerenden Wohnungsbrand ist oft nicht weit. Die trockenen Tannenzweige weihnachtlichen Schmuckwerks bieten den Flammen ideale Ausbreitungsmöglichkeiten. Damit Sie die Weihnachtszeit bei Kerzenschein unbeschwert genießen können, sollten Sie folgende Tipps beherzigen.

Verkannte Gefahr: Adventskränze         

 

  • Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt. Auch kleine Kinder oder Haustiere dürfen sich nicht alleine in einem Raum mit brennenden Kerzen aufhalten - die Versuchung, mit dem flackernden Licht zu spielen, ist zu groß.

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen


18.11.2015

Truppführerlehrgang  Osterburken   28.09 bis 14.11.2015
 

Vom 28.09 bis 14.11.2015 fand in Osterburken ein Truppführerlehrgang statt.

Weitere Ausbildungsorte waren Adelsheim-Sennfeld und Walldürn.
Ausbildungsthemen waren:  Recht und Organisation, Fahrzeugkunde, Brennen
und Löschen, Verhalten bei Gefahr,  ABC-Gefahrstoffe, Löscheinsatz einschließlich
Flächenbrandbekämpfung, Technische Hilfeleistung einschließlich Bauunfälle
und Brandsicherheitswachdienst.

weiterlesen


17.11.2015

Lehrgänge 2016 in Osterburken

Die Kreislehrgänge des Jahres 2016 in Osterburken stehen fest. Es findet wie jedes Jahr mindestens 1 Lehrgang jeder Sparte statt. Anmeldungen wie gewohnt über euren Kommandanten/Gemeinde. Denkt an den Anmeldeschluß 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn.


Mehr InfosLehrgänge Osterburken


14.11.2015

Neue Truppführer

Der letzte Kreislehrgang in Osterburken wurde am Samstag den 14.11.2015 abgeschlossen. Wir Gratulieren den neuen Truppführern zum Bestandenen Lehrgang.
(Bild Teil der Ausbilder)

Bericht folgt Zeitnah


02.11.2015

Besenfest 21/22.11.2015

Die Feuerwehr der Abteilung Schlierstadt lädt am 21. u. 22.11. zum Besenfest ins Feuerwehrheim in Schlierstadt ein
Beginn ist am Samstag ab 16:30 Uhr. Die Feuerwehr Schlierstadt freut sich auf euren Besuch. Mehr Infos findet ihr auf dem Werbeflyer.

Der Abt. Kommandant
Oliver Gramlich


24.10.2015

Herbstabschlussübung

Brand bei Lackierarbeiten

Im Einsatz waren die Abteilungswehren Osterburken, Schlierstadt (Leitung Abteilungskommandant Oliver Gramlich), Bofsheim (Leitung Abteilungskommandant Uwe Schweizer) und Hemsbach (Leitung Abteilungskommandant Thomas Heilmann).

Das Szenario stellte sich wie folgt dar: Gegen 14 Uhr löste der Hausmeister der Firma Bleichert über die Rettungsleitstelle Brandalarm aus, da es bei Lackierarbeiten in der Lackiererei zu einem Brand durch die Bildung von Dämpfen und Gasen gekommen sei, wobei mehrere Personen verletzt wurden. Gleichzeitig habe sich eine Person bei Wartungsarbeiten im rund zehn Meter hohen Hochregallager verletzt. Die Alarmierung erfolgte durch Meldeempfänger.

weiterlesen

Bilder


22.10.2015

17 neu ausgebildete Atemschutzgeräteträger

Osterburken17.10.2015. Den sechs Freiwilligen Feuerwehren aus Erlenbach, Oberwittstadt, Hirschlanden, Altheim, Schefflenz und der Werkfeuerwehr der Firma Getrag (Rosenberg) stehen ab sofort 17 weitere Atemschutzgeräteträger zur Verfügung

weiterlesen


21.10.2015

Info zur Herbstabschlussübung:

Jede Abteilungswehr trifft sich zur diesjährigen Herbstabschlussübung am

Samstag den 24.10.15 um 13.30Uhr an ihrem Gerätehaus.

Die diesjährige Übung findet um 14:00 Uhr bei der Firma Bleichert statt.
Zuschauer sind herzlichst willkommen !


20.10.2015

Löschwassertest Eckenbergtunnel 10/2015

Die bereits am 16.03.2015 stattgefundene Überprüfung der Löschwassereinrichtungen am Eckenbergtunnel mussten am 20.10.2015 erneut durchgeführt werden. Die Tunneleingänge wurden nach Fertigstellung, je mit ganz flächigen Gittern gegen unbefugtem Betreten gesichert , die Steuerungs/Messtechnik der Löschwasserversorgung befand sich am Westportal außerhalb des Tunnels in mehreren Schaltkasten, leider wurden diese Schaltkasten von Unbekannten entwendet und somit die Löschwasserversorgung unbrauchbar gemacht.

weiterlesen

Bilder


14.10.2015

Ich bin Feuerwehrmann. Freiwillig.

Seit 12 Jahren bin ich bei der Feuerwehr. Freiwillig und ohne Bezahlung.

Seit 12 Jahren bin ich täglich in Bereitschaft, habe meinen „Melder“ (korrekt: Funkmeldeempfänger) fast ständig bei mir. Auch nachts. Da steht er auf meinem Nachttisch in der Ladestation. Aber das heißt nicht, dass er schlafen würde. Wie oft er mich mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen hat, weiß ich nicht mehr. Und das „piep-piep-piep“ macht schneller und besser wach als jeder Wecker. Nicht weil der Ton schriller oder lauter wäre. Nein, es ist das, was dahinter steckt, der Grund der Alarmierung. Wenn der Melder geht bin ich sofort hellwach und nach zwölf Jahren trotzdem jedes Mal angespannt und nervös. Und meine Frau noch mehr. Deswegen verabschiede ich mich immer von ihr, bevor ich fahre. Denn man weiß nie, was einen erwartet. Ist es nur eine Ölspur oder ein furchtbarer Verkehrsunfall, nur angebranntes Essen oder ein Hausbrand in voller Ausdehnung, geht es nur um Sachwerte oder stehen Menschenleben auf dem Spiel. In jedem Fall muss es aber schnell gehen, denn Zeit hat man bei einem Einsatz selten. Innerhalb von drei Minuten bin ich fertig angezogen. Hose, Shirt, Jacke, dicke Socken und Stiefel. Portemonnaie und Schlüssel liegen immer griffbereit.

weiterlesen


08.10.2015

Gefahrgut

Die Gefahrentafel ist eine orangene rechteckige Tafel auf der man sehen kann, was ein Gefahrguttransporter für Stoffe geladen hat. Die Tafel hat entweder zwei Nummerncodes oder ist leer. Eine leere Gefahrguttafel wird verwendet, wenn unterschiedliche Gefahrgüter zusammen transportiert werden, wie zum Beispiel bei einem Tanklaster dessen Kammern mit unterschiedlichen Stoffen befüllt sind. Transporte mit Explosivstoffen, Munition oder radioaktiven Stoffen werden ebenfalls mit leeren Warntafeln, jedoch mit zusätzlichem Gefahrzettel gekennzeichnet.

weiterlesen


07.10.2015

Gasflaschen

(1) Risiko und Sicherheitssätze
(2) Gefahrzettel
(3) Zusammenfassung des Gases bzw. des Gasgemisches
(4) Produktbezeichnung des Herstellers
(5) EWG-Nummer bei Einzelstoffen oder das Wort "Gasgemisch"
(6) Vollständige Gasbenennung nach GGVS
(7) Herstellerhinweis
(8) Name, Anschrift und Telefonnummer des Herstellers

Farbkennzeichnung von Gasflaschen

Gasflaschen für den industriellen und medizinischen Bedarf sind seit 1997 europaweit einheitlich gekennzeichnet. Dies gilt jedoch nicht für Flüssiggasflaschen (z.B. Campinggas, Propangasflaschen ...) und Feurerlöscher.

Durch die Markierung der neuen Farbkennzeichnung mit dem Großbuchstaben "N" (Neu, New, Nouveau) auf der Gasflaschenschulter und durch die unterschiedlichen Ventilanschlüsse nach DIN 477 für die verschiedenen Gasarten sind Verwechslungen praktisch ausgeschlossen.

Wichtiger Hinweis:

Die einzig verbindliche Kennzeichnung des Gaseinhalts erfolgt auf dem Gefahrgutaufkleber (siehe oben). Die Farbkennzeichnung dient als zusätzliche Information über die Eigenschaften der Gase (brennbar, oxidierend, giftig usw.). Sie ist bereits erkennbar, wenn der Gefahrgutaufkleber wegen zu großer Entfernung noch nicht lesbar ist.

weiterlesen


06.10.2015

Wenn sie den Notruf absetzen, sollten Sie ruhig und objektiv den Sachverhalt schildern und auf unnötige Informationen verzichten, damit die Rettungsleitstelle schnell und effektiv reagieren kann. Sehr hilfreich ist es dabei, sich davor einen Überblick über die Situation zu machen. Dies gilt für Unfälle als auch für Brände und andere Notfälle.

Merken Sie sich einfach folgende Fragen (die 5 W-Fragen):

Sie sollten möglichst genaue Angaben über den Notfallort machen. Nur eine genaue Ortsangabe (Ort, Straße, Hausnummer usw..) erspart den Einsatzkräften unnötiges Suchen. Sie sollten die Notfallsituation kurz beschreiben, damit die Rettungsleitstelle alle Maßnahmen für die Rettung einleiten kann (z. B. Einsatz von Bergungsfahrzeugen) Sie müssen die Anzahl der Betroffenen angeben. Das ist wichtig für den Abtransport mit Rettungs-und Krankenwagen. Sie sollten dabei besonders auf vorliegende lebensbedrohliche Verletzungen hinweisen, damit gegebenenfalls der Notarzt zur Notfallstelle beordert wird..
Merke: Das Gespräch wird immer von der Leitstelle beendet.


04.10.2015

Blaulicht und Martinshorn müssen sein

Stellen Sie sich vor:

Sie wohnen beim Feuerwehrhaus oder an der Hauptstraße. Nachts um 3 Uhr
fährt mit lautem Getöse die Feuerwehr an ihrem Haus vorbei. Sie werden
wach. Was denken Sie?

Hoffentlich können die Feuerwehrleute noch
rechtzeitig helfen… oder
Die werden doch nicht zu uns kommen… oder
Sind alle unsere Kinder zu Hause… oder
Müssen die so einen Krach machen und mich in
meiner wohlverdienten Nachtruhe stören?!
Wird die Feuerwehr alarmiert, zählt jede Sekunde.
Wird die Feuerwehr alarmiert, zählt jede Sekunde.
weiterlesen


03.10.2015

Gefährdung durch Gase im Fahrsilo

In den ersten Stunden und Tagen des Silierprozesses aus dem Fahrsilo austretende Schadgase führen im Extremfall zu tödlichen Unfällen. Eine mögliche Gefährdung beim Arbeiten an der Silomiete besteht dann, wenn augenscheinlich noch Gärgas unter der Folie ansteht und die Silomiete entgegen der Beratungsempfehlung nicht nach sieben Wochen, sondern bereits nach wenigen Tagen geöffnet wird. Gefahren bestehen sowohl für Menschen als auch für neben der Silomiete untergebrachte Tiere.

weiterlesen


26.09.2015

Osterburken : 15 neu ausgebildete Sprechfunker im Landkreis

Im Feuerwehrgerätehaus fand am Samstag, den 26.09. der Abschluss des Sprechfunkerlehrgangs (15-26.09.2015) statt. Der Lehrgang umfasst insgesamt 16 Stunden.
Am Abschlusstag wurde das zum Teil erlernte der letzten 4 Abende umgesetzt, dies waren fahren nach Koordinaten und das Funken im 4 Meter Bereich.

weiterlesen


19.09.2015

Mission GOLD Teil 2

Mission Gold Teil 2 erfolgreich beendet. Die LAZ Gold Gruppe Osterburken legte bereits am 20.06. mit 2 Gruppen das LAZ in Gold ab. Leider war an diesem Tag eine Mitstreiterin verhindert. Aus diesem Grunde wurde nochmals im Rhein Neckar Kreis (Waibstadt) an einer Abnahme teilgenommen.
Glückwunsch an die ganze Gruppe und vor allem an Nadine. Willkommen im Gold Club !  Danke auch an die Feuerwehr Waibstadt für die Gastfreundschaft und die gute Verpflegung :-)

Bilder


18.09.2015

Kartoffelfest der Abt. Bofsheim

Hallo Zusammen,

2015 veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Bofsheim wieder ihr traditionelles Kartoffelfest mit historischer Dämpfkolonne. Samstag, 26. September Abends Livemusik.

Sonntags findet das Schleppertreffen statt, bei dem die BulldogBubeBoftsche mit ihren Schleppern vor dem Feuerwehrhaus auf weitere Schlepper warten.“

Auf euer Kommen freut sich die Feuerwehr der Abt. Bofsheim


28.08.2015

Neue Broschüre des Innenministeriums von Baden Württenberg

"WIR LEBEN RETTEN"

Zum Download


24.08.2015

Sprechfunkerlehrgang beginnt am 15.09.2015

Der Sprechfunklehrgang in Osterburken beginnt am Dienstag,den 15.09.2015 und endet am Samstag, den 26.09.2015.

weitere Infos


22.07.2015

Achtung vor Waldbrand

Viele werden sich noch an die verheerenden Waldbrände in Russland im Jahr 2010 erinnern können, bei denen mindestens 50 Menschen ums Leben kamen und rund 200.000 ha Wald zerstört wurden. Selbst auf Satellitenaufnahmen konnte man die Brände erkennen,

Weiterlesen

hier geht's zur Waldbrandgefahrenstufe


27.06.2015

Jugendflamme 2

Am Samstag den 27.06. führte die Schulfeuerwehr die Abnahme der Jugendflamme 2 bei der Feuerwehr Mudau durch. Trotz Regen meisterten die Schulfeuerwehrler vor allem die Teamaufgaben mit Bravour! Nach dem Mittagessen kam die Sonne raus und Jasmin Wohlfart, Magdalena Schmitt, Mert Filiz, Tobias Glattbach und David Stock konnten ihre Jugendflamme 2 entgegennehmen. Bei der Abnahme begleitet wurde unsere erfolgreiche Gruppe von Hennrike Scherer, Frank Höckmann und Michael Daniel.


19.-21.06.2015

150 jähriges Jubiläum der Feuerwehr Osterburken

Mit einem ansprechenden Festabend begannen am Freitagabend in der voll besetzten Baulandhalle die Feierlichkeiten zum 150. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Osterburken.

weiterlesen

Bilder


20.06.2015

Leistungsabzeichen 20.06.2015

Osterburken. Zur Abnahme des Leistungsabzeichens der Feuerwehren im Neckar-Odenwald-Kreis traten am Samstag, 20.06., im Rahmen der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Osterburken insgesamt 26 Mannschaften erfolgreich auf dem Gelände rund um die Baulandhalle in Osterburken an.

Stolz ist die Feuerwehr Osterburken, dass sie an ihrem Jubiläum gleich 3 Mannschaften bei der Abnahme stellen konnte. 2 Gruppen machten ihr Abzeichen in Gold und eine Gruppe aus dem kleinsten Ortsteil Hemsbach trat das erste mal seit ihrem Bestehen als eigene Gruppe bei einem LAZ Bronze an. Alle 3 Gruppen meisterten ihre Teilnahme mit Bravour.

weiterlesen


16.06.2015

150 Jahre Osterburken
Umzugsweg am Sonntag

Die Plannungen sind abgeschossen, die Vorbereitungen für das große Jubiläum beginnen ab morgen (Mittwoch) um 9:00 Uhr.

Hier vorab mal zur Info an alle Umzugsteilnehmer und Zuschauer am Sonntag, der geplante Umzugsweg und die Aufstellung.

Wir freuen uns auf euch.


29.05.2015

Zeiteinteilung des Leistungsabzeichens in Osterburken

Das 150 Jährige Jubiläumswochenende der Freiwilligen Feuerwehr Osterburken rückt näher. So auch das Leistungsabzeichen des Neckar-Odenwald-Kreises. Als Anlage habt ihr den aktuellen Zeitplan des 20.06.2015. In diesem Jahr haben sich beachtliche 28 Gruppen angemeldet.
Dabei handelt es sich um 3 Gold, 7 Silber und 18 Bronze Gruppen.

Als einzige Gruppe ausserhalb des Landkreises hat sich von Sindelfingen, die Abt. Maichingen angekündigt.
Wir wünschen allen Gruppen am 20.06.2015 viel Erfolg


18.05.2015

Feuerwehrgrundlehrgang TM 1 am 15.05.2015 in Osterburken beendet

Im Zeitraum vom  06.03 bis 15.05 2015 wurde in Osterburken ein Feuerwehrgrundlehrgang  TM1 mit 8 Teilnehmern durchgeführt.
Der TM1 ist Grundvoraussetzung  für eine Einsatztätigkeit und den Besuch von weiteren Lehrgängen in einer freiwilligen Feuerwehr.

weiterlesen


27.04.2015

Thomas Heilmann im Amt bestätigt

Jahreshauptversammlung der Abteilungswehr Hemsbach – Reinhold Wörner und Karlheinz Blatz wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt

Hemsbach. (pam) Am Samstagabend versammelten sich die Mitglieder der

Feuerwehr Hemsbach zur Jahreshauptversammlung.

Auf der Tagesordnung

standen dabei auch Wahlen, Ehrungen

sowie die Aufnahme neuer Mitglieder.

Kommandant Thomas Heilmann verlas

eingangs seinen Tätigkeitsbericht für

das vergangene Jahr.Demnach betrug die

Mitgliederzahl der Hemsbacher Wehr im

Jahr 2014 20 Mann in der Aktiven Mannschaft und 7  in der

Jugendwehr. Auch gab der Kommandant

einen Überblick über die technischen

Gerätschaften. Wie er weiter mitteilte,

führte die Wehr im vergangenen

Jahr gemeinsam mit dem Ortschaftsrat

und dem Bauwagen-Team das Sonnwendfeuer

durch und beteiligte sich in

Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Osterburken

auch am Ferienprogramm im

Sommer. Am Schluss seines Berichts

dankte Heilmann besonders Stefan

Schwab und Tim Zilling, die die Jugendfeuerwehr

vorbildlich leiten.

Auch in diesem Jahr darf sich die kleine

Wehr über Zuwachs freuen: Simon

Gehrig und Michael Schwab wurden per

Handschlag als neue Mitglieder begrüßt.

„Dies ist eine sehr erfreuliche Entwicklung

und sichert den Fortbestand der

Wehr in Hemsbach“, so Heilmann.

Schriftführer Christian Granitzer gab

in seinem Berichtweitere Einblicke in die

Leistung der Hemsbacher Wehr im vergangenen

Jahr. So wurden zwölf

Übungseinsätze sowie die Herbstabschlussübung

mit der Feuerwehr Osterburken

und den Abteilungen Schlierstadt

und Bofsheim absolviert. Auch zwei

Übungen mit der Gesamtwehr Osterburken

unter dem Schwerpunkt Waldund

Flächenbrand fanden statt. Gesellige

Veranstaltungen waren das Maibaumfest

und das Sonnwendfeuer. Auch

am Fest des Schützenvereins Osterburken

nahmen Mitglieder derWehr teil: Simon

Gehrig gelang es dort, Platz eins zu

belegen. Am Ende seines Berichts erklärte

Granitzer, nicht mehr für das Amt

des Schriftführers zu kandidieren.

Der Bericht der Jugendfeuerwehr unter

der Leitung von Tim Zilling und Stefan

Schwab beinhaltete viel Positives: So

verzeichnet der „Bauwagen“ derzeit 14

Mitglieder. Auch 2014 unterstützte die

Jugend die Feuerwehr und den Ortschaftsrat

bei der Durchführung von Veranstaltungen.

Zudem beteiligte sich die

Gruppe an Arbeitseinsätzen, so an der

Flursäuberungsaktion und der Herrichtung

der Urnengräber.

Es folgte der Bericht von Kassenwart

Peter Watzal, dem Heiko Keller im Anschluss

eine einwandfreie Kassenführung bestätigte.

Stadtkommandant Peter Schmitt leitete

die Neuwahlen. Thomas Heilmann

wurde als Kommandant wiedergewählt,

Rolf Gehrig und Frank Hoffmann sind

dessen Stellvertreter. Mathias Mieth löst

Christian Granitzer als Schriftführer ab,

Peter Watzal bleibt Kassierer, Tim Zilling

Gerätewart und Heiko Keller sowie

Thorsten Klein Kassenprüfer.

Befördert wurden in der Versammlung

Thomas Heilmann zum Oberlöschmeister,

Heiko Keller, Rolf Gehrig, Frank

Hofmann und Peter Watzal zum Hauptfeuerwehrmann

sowie Mathias Mieth,

Jonas Gehrig, Stefan Schwab und Tim

Zilling zum Feuerwehrmann. Reinhold

Wörner und Karlheinz Blatz wurden für

ihre langjährige Treue und Unterstützung

zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Ortsvorsteher Christoph Groß dankte

in seinem Grußwort auch im Namen von

Osterburkens Bürgermeister Jürgen

Galm den Feuerwehrleuten für ihr Engagement.

Dank sagte er auch für die Unterstützung

durch Stadtkommandant

Peter Schmitt, der trotz knapper Kasse

die Zusage für den Austausch der Fenster

und des Bodens für das Feuerwehrquartier

gab.

Schmitt lobte in seinen Grußworten

seinerseits die Freiwillige Feuerwehr in

Hemsbach, insbesondere deren Jugendabteilung.

Zudemwies er auf die Feier des

150-jährigen Bestehen der Feuerwehr

Osterburken im Juni hin. Stellvertretend

für den Kreisbrandmeister lobte Thomas

Link die Leistungen der kleinen Hemsbacher

Wehr.

Zuletzt folgte die Bekanntgabe, dass

das frisch ernannte Ehrenmitglied Reinhold

Wörner nach 48-jähriger Mitgliedschaft

mit dem Erreichen des 65. Lebensjahres

in die Alterswehr wechselt.

Wörner war auch viele Jahre im Vorstand

aktiv.

 

 

Berichte und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Abteilungswehr

Hemsbach. Dabei wurden Reinhold Wörner und Karlheinz Blatz zu Ehrenmitgliedern

ernannt.


25.04.2015

Feuerwehren sind für den Einsatz gut gerüstet

Die Atemschutzgeräteträger-Ausbildung mit Feuerwehrlern aus sechs Wehren in Osterburken wurde erfolgreich abgeschlossen.

Den Freiwilligen Feuerwehren von Elztal, Seckach, Adelsheim, Mudau, Ravenstein und Osterburken stehen ab sofort fünfzehn weitere Atemschutzgeräteträger zur Verfügung. Die Wehrmänner absolvierten die in Osterburken durchgeführte Ausbildung unter Leitung von Peter Schmitt mit Unterstützung der Ausbilder Markus Stang und Thomas Bopp von der Osterburkener Wehr erfolgreich.

Die Abschlussbesprechung fand dieser Tage im Feuerwehrgerätehaus in Osterburken statt. Lehrgangsleiter Peter Schmitt begrüßte dazu besonders auch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Erich Wägele, sowie die anwesenden Kommandanten und Abteilungskommandanten der teilnehmenden Wehren, ehe er einen Rückblick auf den 25 Ausbildungsstunden umfassenden Lehrgang gab.

Im Lehrgang ging es um die Bedeutung des Atemschutzes, die Anforderungen an Atemschutzgeräteträger und die Verantwortlichkeit, sowie um Handhabung der Atemschutzgeräte und die Einsatztaktik.

Ein Teil der praktischen Ausbildung wurde in der Atemschutzstrecke in Walldürn absolviert, wo von den Teilnehmern besondere Belastungsübungen abverlangt wurden. In einer schriftlichen und mündlichen Prüfung waren die erworbenen theoretischen Kenntnisse unter Beweis zu stellen, ehe zum Abschluss auf der Übungsstrecke das Können in der Praxis demonstriert wurde.

Peter Schmitt dankte in der Abschlussbesprechung den Teilnehmern für ihr Engagement und teilte mit, dass alle den Lehrgang mit Erfolg absolviert haben. Dank galt zugleich den Ausbildern Markus Stang und Thomas Bopp.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Erich Wägele, der auch die Grüße von Landrat Dr. Achim Brötel und von Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr überbrachte, unterstrich die Wichtigkeit des Atemschutzes bei den Feuerwehren. Die Atemschutzgeräteträger-Ausbildung bedeute für die Wehren eine Aufwertung in Ihrer Einsatzbereitschaft. Auch Wägele würdigte das Engagement der Lehrgangsabsolventen und der Ausbilder.

Die Lehrgangsbescheinigungen überreichte Wägele an Thilo Wenig, Frederic Noe, Simon Zimmermann, Steffen Spänkuch und Günther Weigel (alle Elztal) Gerry Zeller (Seckach), Robin Arns, Jonathan böke, Mahler Stefan, Bauer Nico (alle Adelsheim), Jonas Käser (Mudau), Maximilian Harlacher (Ravenstein), Jonas Gehrig, Mathias Mieth, Matthias Klein (Osterburken).

Die Aufnahme zeigt die Absolventen mit Ausbildern, Kommandanten und Abteilungskommandanten, sowie stellvertretendem Kreisbrandmeister Erich Wägele.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBilder


17.04.2015

Führungswechsel in der Feuerwehr Schlierstadt

Neuwahlen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am 11.04.2015

Neben den aktiven Feuerwehrkameraden, der Alterswehr und den Ehrenmitgliedern, konnte Abteilungskommandant Rudi Heffner auch Ortsvorsteher Jürgen Breitinger, Stadtkommandant Peter Schmitt sowie Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr begrüßen.

Anschließend wurde allen verstorbenen Kameraden insbesondere dem letztjährig verstorbenen Stadtehrenkommandanten Roman Wachtel gedacht. Nach dem Totengedenken verlass Schriftführer Schaffner das Protokoll der letzt jährigen Jahreshauptversammlung.

Im folgenden berichtete Abteilungskommandant Heffner über das abgelaufene Jahr 2014. Die Feuerwehr Schlierstadt hatte im Berichtsjahr keine Einsätze zu verzeichnen. So standen Aus- und Weiterbildung im Mittelpunkt des Dienstes der aus 12 praktischen Übungen und 3 Unterrichtsabenden bestand. Bei kirchlichen und örtlichen Anlässen wurde 5 mal die Verkehrssicherung übernommen.

Die Herbstabschlussübung der Gesamtwehr in Zusammenarbeit mit der Schnelleinsatzgruppe des DRK Osterburken fand im Seniorenzentrum „Residenz Märchenwald“ statt. Angenommen wurde ein technischer Defekt der Heizanlage im Kellergeschoss des Wohnheims. Durch die Brandmeldeanlage wurde die Feuerwehr alarmiert. Insgesamt waren 60 Helfer im Einsatz und im Zusammenspiel mit dem DRK konnte bei dieser Übung ein positives Fazit gezogen werden.

Die Abteilungswehr Schlierstadt kann im Moment auf 23 aktive Kameraden zurückgreifen. Die Alterswehr zählt 7 Kameraden. Leider konnten keine Jungendlichen für die Feuerwehr begeistert werden.

Abteilungskommandant wies auf die Bedeutung der Atemschutzeinsatzes hin und rief die Geräteträger auf ihren Verpflichtungen nachzukommen um die volle Einsatzfähigkeit der Wehr zu erhalten. Wichtig hierbei sind auch die Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen und der regelmäßige Übungsbesuch.

Auch die Kameradschaftspflege kam nicht zu kurz. So wurde eine Brauerei besichtigt, eine Winterfeier mit den Familien veranstaltet und Feuerwehrfeste der benachbarten Wehren besucht.

Im Anschluss bedankte sich Rudi Heffner bei den Feuerwehrkameraden für den freiwillig geleisteten Dienst zum Wohl der Bevölkerung im vergangenen Jahr, sowie bei seinem Stellvertreter Jens Schmitt, Schriftführer Gerhard Schaffner und dem kassier Oliver Gramlich.

Weiterer Dank ging an den Stadtkommandanten Peter Schmitt, Jürgen Walzenbach für die gute Zusammenarbeit, sowie an Bürgermeister Jürgen Galm, Ortsvorsteher Jürgen Breitinger, an alle Stadt- und Ortschaftsräte und die Stadtverwaltung auch im Namen der Feuerwehrkameraden.

Zum Abschluss richtete er einen besonderen Dank an alle die ihn in den letzten 15 Jahren hilfreich zu Seite standen.

Nach dem Abteilungskommandanten Heffner berichtete Kassenwart Gramlich über die letztjährigen Kassenbewegungen und den aktuellen Kassenstand. Die Kassenprüfer Rico Schreiber und Georg Schmitt konnten dem kassier eine geordnete und nachvollziehbare Kassenführung bescheinigen.

Ortsvorsteher Breitingen, auf dessen Antrag die Führung de Wehr einstimmig entlastet wurde dankte den Kameraden für ihren Dienst und stete Einsatzbereitschaft. Er wies auf die Wichtigkeit der Abteilungswehr hin und sprach die Hoffnung aus mehr Jungendliche für den Feuerwehrdienst zu gewinnen. Bürgermeister Galm sendete über Ortsvorsteher Breitinger herzliche Grüße und Dank aus dem Urlauf an die Versammlung.

Die Neuwahl von Kommandant, Stellvertreter, Vorstand und Ausschuss standen nun im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Ortsvorsteher Breitinger übernahm zusammen mit Kreisbrandmeister Kirschenlohr die Wahlleitung.

In geheimer Wahl wurde Oliver Gramlich zum neuen Abteilungskommandanten gewählt. Ebenfalls geheim wurde Jens Schmitt als Stellvertreter bestätigt. Während Schriftführer Gerhard Schaffner in seinem Amt bestätigt wurde, rückte Georg Schmitt als neuer Kassenwart in den Vorstand. Als Kassenprüfer gewählt wurden Arno Sebert und Rico Schreiber, sowie Patrik Volk als Gerätewart. Der Alterswehr wird weiter Walter Gramlich vorstehen. Neben dem Vorstand wurde der Ausschuss um 5 weitere Kameraden ergänzt. Diese wurden per Akklamation gewählt. Es sind dies die Kameraden Reiner Niegel, Volker Müller, Johann Wallmann, Christian Wallmann und Karl Hemberger.

Ortsvorsteher Breitinger, Stadtkommandant Schmitt und Kreisbrandmeister Kirschenlohr sprachen der neuen Führung Ihre Glückwünsche aus in der Hoffnung auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

In seinem Grußwort entbot Stadtkommandant schmitt die Grüße der Abteilungswehren aus Hemsbach, Bofsheim und Osterburken. Besonders bedankte sich Schmitt bei denjenigen Kameraden die auch in Osterburken ihren Dienst verrichten. Dies ist Reiner Niegel, Patrick Volk und Christian Wallmann. Danach ging er in einem Rückblick auf die langjährige Kommandantschaft von Abteilungskommandant Heffner ein. Die Neuanschaffung des Tragkraftspritzenfahrzeugs TSF-W, sowie die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses waren wohl die bedeutendsten Ereignisse seiner Amtszeit. Er dankte Rudi Heffner für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und überreichte ihm ein Präsent.

In seinem Ausblick stellte Kommandant Schmitt das Jubiläumsfest der Feuerwehr Osterburken anlässlich des 150-jährigen Bestehens in den Mittelpunkt. Zum Abschluss seines Grußwortes gratulierte Stadtkommandant Schmitt dem neuen Vorstand und dem Ausschuss.

Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr überbrachte die Grüße von Landrat Dr. Brötel und dankte den Kameraden für die geleistete Arbeit und stete Einsatzbereitschaft. Besonderer Dank ging an den scheidenden Abteilungskommandanten Heffner für seine langjährige Tätigkeit.

Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr berichtete im Anschluss über die Aktivitäten der Feuerwehren im Neckar-Odenwald-Kreis. Um die Einsatzbereitschaft zu sichern müssten verstärkt Anstrengungen unternommen werden um mehr Jugendliche als Nachwuchs zu gewinnen.

Zum Abschluss der Versammlung überreichten die Feuerwehrkameraden ihrem scheidenden Abteilungskommandanten einen Präsentkorb um ihm für sein langjähriges Engagement zum Wohl der Schlierstadter Feuerwehr und der Bevölkerung zu danken.


15.04.2015

Traditionelles Maibaumfest

Die Feuerwehr Osterburken lädt am 30.04. ab 17:30 Uhr wieder zum traditionellen Maibaumfest auf dem Marktplatz ein. Für Speis, Trank und Musikalische Unterhaltung ist bestens gesorgt. Wir hoffen auf schönes Wetter und ein tolles Fest.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBilder 2014


10.04.2015

Lehrgang für Atemschutzgeräteträger beginnt am 13.04.2015

Der Kreislehrgang für Atemschutzgeräteträger beginnt am Montag, den 13.04.2015 und endet am Samstag, den 25.04.2015. Der Lehrgang ist mit 16 Teilnehmern ausgebucht. Wir wünschen den Ausbildern einen schönen Lehrgang und den Teilnehmern viel Erfolg



31.03.2015

Osterburken 28.03.2015. Die Aus- und Weiterbildung bei den freiwilligen Feuerwehren im Kreis wird groß geschrieben. So fand am Samstag am Ausbildungsstützpunkt Osterburken der Abschluss eines Lehrganges statt, bei dem 14 Feuerwehrmitglieder zu Maschinisten für Löschfahrzeuge ausgebildet wurden.

Der Stoffplan umfasste insgesamt 36 Stunden in Theorie und Praxis. In den Unterrichtseinheiten wurden die angehenden Maschinisten über die Feuerlöschkreiselpumpen, die Entlüftungseinrichtungen sowie Anforderungen an Löschfahrzeuge, Pumpenantriebe und Motorenkunde unterrichtet. Mit auf dem Lehrplan standen zudem kraftbetriebene Geräte sowie die Löschwasserförderung, die wichtige Wartung und Pflege der einzelnen Geräte sowie der "Maschinist im Straßenverkehr".

Bei den Übungen wurde das theoretische Wissen in die Praxis umgesetzt. Bei der Abschlussprüfung mussten die Floriansjünger zunächst ihr theoretisches Wissen unter Beweis stellen. Bei der Übung am Samstagvormittag an der Kirnau waren unter der aufmerksamen Beobachtung der Ausbilder die Fähigkeiten zu demonstrieren.

Zur Abschlussbesprechung traf man sich im Gasthaus "Zum Schwanen". Lehrgangsleiter Berthold Stang, der von den Ausbildern Klaus Stang und Alexander Essig (beide Osterburken) unterstützt wurde, zeigte sich mit dem Können der Teilnehmer, die allesamt bestanden haben, sehr zufrieden. Stadtkommandant Peter Schmitt dankte den Teilnehmern für deren Engagement. Dank galt auch Ausbildungsleiter Berthold Stang für dessen jahrzehntelange Tätigkeit als Kreisausbilder. Er hatte mit Beendigung dieses Lehrganges seine letzte Ausbildung absolviert, da er altersbedingt aus diesem Dienst ausscheiden muss.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Michael Merkle bedankte sich nicht nur bei den Teilnehmern, sondern auch bei Lehrgangsleiter Berthold Stang für die gute Zusammenarbeit und die stets hervorragende Ausbildung.

Den Maschinistenlehrgang bestanden haben: Jürgen Brünner, Pascal Bäuerlein, Matthias Grimm und Rene Bäuerlein (alle Feuerwehr Stadt Buchen), Michael Fischer (Götzingen), Eric Schilling (Stürzenhardt), Alexander Gräf (Bofsheim), Tim Zilling (Hemsbach), Thomas Otterbach, Sven Ulrich, Markus Laichinger und Benjamin Pfeil (alle Merchingen) sowie Frederic Noe und Steffen Hofmann (Rittersbach). F

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 31.03.2015

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBilder



26.03.2015

Osterburken. Erfolgreich absolvierten 16 Feuerwehrkameraden eine zweiwöchige Ausbildung (09.03-21.03.2015) zum Sprechfunker. Geleitet wurde der Lehrgang von Gerhard Schmitt, Michael Daniel und Thomas Link von der Feuerwehr Osterburken.

Breites Themenspektrum

In dem 16 Stunden umfassenden Lehrgang wurde ein breites Themenspektrum behandelt: Rechtliche und physikalische Grundlagen, Verkehrsarten und -formen sowie Relaisbetrieb in der ersten Ausbildungsstunden.

Die Gerätekunde und- die Verkehrsabwicklung stand im Mittelpunkt der zweiten Unterrichtseinheit. Sprechfunkübungen und Kartenkunde folgten an den weiteren Schulungsabenden. Am Abschlusstag am vergangenen Samstag mussten die Teilnehmer ihre erlernten Kenntnisse in einer Funkübung nochmals unter Beweis stellen.

Zur Abschlussbesprechung im Feuerwehrgerätehaus nahmen neben den Lehrgangsteilnehmern und deren Ausbilder der stellvertretende Kreisbrandmeister Erich Wägele und Osterburkens Stadtkommandant Peter Schmitt teil. Ausbilder Gerhard Schmitt bedankte sich bei den Wehrmännern für die erfolgreiche Lehrgangsteilnahmer.

Er stellte nochmals die Bedeutung des Sprechfunks während den Übungen und Einsätzen heraus. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Erich Wägele dankte den Lehrgangsteilnehmern für ihr Engagement. Man sei froh, solche Feuerwehrkameraden, die sich bereiterklären, sich weiterzubilden, in den eigenen Reihen zu haben, mit dem Ziel anderen Mitmenschen zu helfen und somit Menschenleben zu retten. Dieser abgeschlossene Lehrgang ist Be-standteil der Grundausbildung eines jeden Feuerwehrmannes. Lobend sprach sich Wägele über diese sehr angenehme und disziplinierte Gruppe aus, die sehr gut arbeitete. Dank galt auch den Ausbildern Michael Daniel und Thomas Link.

Gratulation

Stadtkommandant Peter Schmitt lobte ebenfalls die Teilnehmern dieses Lehrgangs. "Der Einsatzfunk ist wichtig bei allen Feuerwehraktivitäten", betonte er. Den Lehrgangsteilnehmern wünschte Schmitt zukünftig alles Gute. Sie können nunmehr das Erlernte in der Arbeit vor Ort umsetzen.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Wägele gratulierte zum bestandenen Lehrgang und überreichte mit Ausbilder Gerhard Schmitt die Lehrgangsnachweise an: Detlev Philipp, Dominik Frank, Gerry Zeller (alle Zimmern), Michael Glattbach und Marvin Möhler (beide Ballenberg), Reinhard Vogel (Hirschlanden), Maximilian Harlacher (Oberwittstadt), Nico Bauer (Sennfeld) und von der Werkfeuerwehr Getrag Rosenberg Sven Hilscher, Dieter Wacker, Mirko Killian, Jochen Rüttenauer, Pascal Barta, Jürgen Reichert, Gerhard Leist und Christian Spengler. F

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBilder

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 26.03.2015


Feuerwehr meldete Standortbedarf an

Osterburken. In der Sitzung des Gemeinderats vom Montagabend leistete Stadtkommandant Peter Schmitt den Jahresbericht der Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Osterburken.

Zunächst gab er einen Überblick hinsichtlich der personellen und technischen Ausstattung der Abteilungen (Stand: 31. Dezember 2014). Die von ihm geführte Abteilung Osterburken hat 47 Aktive und ist mit sechs Fahrzeugen ausgestattet. 2014 wurden 24 Übungen sowie fünf Sonderübungen absolviert.

Schlierstadt mit Kommandant Rudi Heffner hat 23 Aktive und verfügt über ein Fahrzeug (zwölf Übungen, wie auch alle weiteren Abteilungen). Für Bofsheim mit Uwe Schweizer gelten die gleichen Zahlen hinsichtlich der Ausstattung. Das dortige Fahrzeug mit Baujahr 1986 soll im Lauf des kommenden Jahres einer Ersatzbeschaffung weichen. In Hemsbach mit Kommandant Thomas Heilmann stehen 20 Aktive und zwei moderne Fahrzeuge zur Verfügung.

113 Aktive, zehn Fahrzeuge

Somit verfügt die Gesamtwehr, die neben Schmitt von Raimund Dörr als stellvertretendem Stadtkommandanten geleitet wird, über 113 Aktive und zehn Fahrzeuge.

Die Jugendfeuerwehr umfasst 23 Mitglieder. Sie setzt sich zusammen aus sechs Jugendlichen in der Abteilung Osterburken, zehn Teilnehmern an der Schulfeuerwehr-AG der Realschule und sieben Jugendlichen in Hemsbach.

72 Einsätze

Anschließend folgte der Tätigkeitsbericht anhand detaillierter Einsatzstatistiken, ergänzt durch eine Bilderschau. Insgesamt 72 Einsätze wurden 2014 durchgeführt, Tendenz seit 2008 leicht fallend. Der Einsatzradius umfasst neben dem gesamten Stadtgebiet auch Überlandhilfe für Ravenstein und Rosenberg, einen Abschnitt von rund 40 Kilometern auf der A 81 sowie den Eckenberg-Tunnel.

Die Anlässe reichten über ein weites Spektrum, wobei Brand und Hilfeleistungen die Schwerpunkte bildeten. Während der Einsätze wurden fünf Personen gerettet, zwei Menschen mussten tot geborgen werden.

Besonders aktiv zeigte sich die Wehr bei Aus- und Fortbildung. Auf Kreisebene wurden 14 Leistungsabzeichen erworben, auf Landesebene vier. Die Feuerwehr Osterburken führt selbst Kurse für Leistungsabzeichen durch, an denen auch umliegende Wehren teilnehmen.

Schmitt verdeutlichte, dass insgesamt 256 Ausbildungsstunden nötig sind für ein voll ausgebildetes Mitglied der Feuerwehr.

Ausgangs erinnerte Schmitt an den verstorbenen Ehrenkommandanten Roman Wachtel und blickte voraus auf das 150-jährige Bestehen, das vom 19. bis 21. Juni gefeiert wird. Schließlich wies Schmitt nochmals auf die räumlich beengte und verkehrstechnisch nicht unproblematische Situation am Standort des Gerätehauses hin.

Nach kurzer Diskussion griff Ratsmitglied Andreas Heck diesen Punkt auf und brachte für die CDU-Fraktion den Antrag ein, die Frage eines neuen Standorts für das Gerätehaus mit allen Betroffenen zu diskutieren und in diesem Jahr zu entscheiden.

Heck: "Das ist eine dringend notwendige Investition für Zukunft und Weiterbestand unserer Feuerwehr". Bürgermeister Galm versicherte: "Die Bedenken sind im Gemeinderat angekommen". chha

© Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 25.03.2015




20.03.2015

Wehr feiert im Juni ihr 150-jähriges Bestehen

Osterburken 14.03.2015. Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr im Gasthaus "Schwanen" stand bereits ganz im Zeichen des bevorstehenden 150-jährigen Bestehens, das die Wehr mit einem Festwochenende vom 19. bis 21. Juni feiert.

Neues Gerätehaus wünschenswert

Der sehr gut besuchten Versammlung ging ein Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche voraus, wo man der verstorbenen Kameraden ehrend gedachte. Die Wehr aus der Römerstadt verzeichnete im vergangenen Jahr eine Vielzahl von Einsätzen und Übungen und beeindruckte mit einer überzeugenden Leistungsbilanz.

Stadtkommandant Peter Schmitt begrüßte Feuerwehrleute und Gäste. Ein großer Geburtstagswunsch wurde seitens der Wehr gegenüber der Stadt geäußert: Sie wünscht sich alsbald ein neues Feuerwehrgerätehaus.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Feuerwehrkameraden erstattete Gerhard Schmitt den Tätigkeitsbericht. Er ging auf die vielen Aktivitäten der Wehr im Vereinsjahr 2014 ein. Er erwähnte das Maibaumfest, die Ausschusssitzungen, die Mithilfe beim Kilianimarkt, beim Stadtgartenfest des Musikvereins sowie die Absicherung beim alljährlichen Stadtlauf.

Wie Kommandant Peter Schmitt in seinem Bericht aufzeigte, habe die Feuerwehr 2014 mit 61 Einsätzen eine fachgerechte und vielfältige Hilfe geleistet, sei es bei kleineren Bränden, technischen Hilfeleistungen oder bei Verkehrsunfällen.

Zur Leistungsbilanz gehörten auch über zwanzig praktische und theoretische Übungen, wobei der Kommandant auf die Herbstübung zusammen mit dem DRK-Ortsverein einging, die eine besondere Herausforderung für die Feuerwehrkameraden darstellte.

Es sei wichtig, solche Übungen durchzuführen. Dank galt den Kameraden für ihren guten Übungsbesuch. Die Aus- und Fortbildung stand ebenfalls im Mittelpunkt der Aktivitäten, an denen viele Wehrmänner an verschiedenen Lehrgängen auch auf Landesebene teilnahmen, was die Bereitschaft zur Weiterbildung dokumentiere.

Dank seitens des Kommandanten gab es auch für die Kameraden, die sich bei der Pflege und Wartung der Gerätschaften einbringen. So stehe jetzt ein neues Löschgruppenfahrzeug LF 20 für den Einsatz zur Verfügung.

Jugendwart Florian Heck berichtete über die vielfältigen Aktivitäten der Jugendwehr, die ebenfalls sehr aktiv war. So veranstalteten sie eine zielgerichtete Übung, nahmen am Drei-Ländertreffen teil, veranstalteten ein Zeltlager und beteiligten sich an der Ferienaktion. Schwierig sei es, so der Jugendwart, neue aktive Mitglieder zu gewinnen.

Sehr erfolgreich sei dagegen die Arbeit der Feuerwehr AG an der Realschule Osterburken gewesen. So habe man die "Jugendflamme" Stufe I erworben, wie die Gruppenleiter berichteten. Dank galt neben der Stadt auch der Firma AZO für die Spende von Kleiderspinden.

Immer einsatzbereit

Henrike Scherer erstattete den Kassenbericht. Von Seiten der beiden Kassenprüfer Helmut Schmitt und Klaus Jenninger gab es keine Beanstandungen. Die Entlastung des Vorstandes nahm Bürgermeister Jürgen Galm vor. Er bedankte sich im Namen der Stadt und des Gemeinderates für die stete Einsatzbereitschaft und die zum Wohle der Bürger geleistete Arbeit. In die aktive Wehr wurden Jonas Gehrig, Daniel Müller und Jennifer Steinbach aufgenommen. Befördert wurden von Bürgermeister Jürgen Galm und Kommandant Peter Schmitt, Marcus Daniel zum Feuer-wehrmann, Thomas Stark zum Oberlöschmeister, Marius Heck zum Oberfeuerwehrmann, Markus Stang zum Brandmeister und Michael Daniel zum Oberlöschmeister.

Unter Punkt Verschiedenes ging Kommandant Schmitt noch auf die geplanten Veranstaltungen im bevorstehenden Vereinsjahr ein, wo das traditionelle Maibaumfest am 30. April in gewohnter Weise veranstaltet wird.

Das 150-jährige Bestehen findet vom 19. bis 21. Juni mit einem großen Festprogramm statt, das am Freitagabend in der Baulandhalle mit einem Festabend beginnt. Am Samstag findet die Abnahme der Feuerwehrleistungsabzeichen statt, anschließend Festbetrieb und am Abend ist ein Open-Air Konzert auf dem Baulandhallenplatz geplant.

Am Sonntag, 21. Juni, findet um 10.30 Uhr die Einweihung des neuen Löschfahrzeuges statt. Ein großer Festumzug wird ab 14 Uhr durch die Straßen der Römerstadt ziehen. Eine Fahrzeugausstellung sowie eine historische Übung anno 1865 runden den Tag ab. Zum Festausklang spielt am Abend die Stadt-und Feuerwehrkapelle. Unter Punkt Verschiedenes dankte namens der Realschule Klaus Vogel für die Durchführung des Projektes Feuerwehr AG. Feuerwehrkamerad und Stadtrat Andreas Heck sprach die Verkehrssituation am Gerätehaus an, die bei Einsätzen immer prekärer werde. Hier sei Abhilfe zu schaffen.

Beengt im Gebäude

Auch im Gebäude sei man sehr beengt, weshalb er es als nötig erachte, dass die Stadt in ein neues Feuerwehrgerätehaus investiere. Bei Bürgermeister Galm ist, wie er sagte, der Wunsch angekommen. Seitens der Stadt beschäftige man sich schon lange mit einem solchen Gedanken. Der Wille im Gemeinderat für eine notwendige Veränderung sei vorhanden.

Herbert Schmitt betonte zum Ende der harmonischen Versammlung, dass man stolz auf die Leistungsbilanz der Osterburkener Wehr sein könnte. Einen besonderen Dank für seine geleistete Arbeit gab es für Gesamtkommandant Peter Schmitt, der mit stehenden Ovationen seiner Kameraden bedacht wurde.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 20.03.2015




19.03.2015

Löschwassertest am Eckenbergtunnel

Am 16.03.2015 fand am Eckenbergtunnel die Überprüfung der Löschwassereinrichtungen statt. Hierzu fanden sich die Feuerwehren aus Adelsheim und Osterburken mit je einem Löschgruppenfahrzeug LF 20 am Tunnel ein.
Zunächst wurden vom Bauherrn und der ausführenden Fachfirma erläuternde
Informationen zum Aufbau der Löschwassereinrichtungen gegeben.
Insgesamt stehen am Eckenbergtunnel 100 cbm Löschwasser zu Verfügung.
An beiden Portalen kann das Löschwasser je über einen Überflurhydranten
entnommen werden. Das Löschwasser wird über Förderpumpen zu den Hydranten an beiden Portalen gefördert.
Die Nachspeisung in das Löschwasserbecken erfolgt über das öffentliche Wassernetz von Hemsbach.
Danach wurden folgende Szenarien der Wasserentnahme getestet:

Wasserentnahme an dem Ostportal
Wasserentnahme aus dem Westportal
Wasserentnahme aus beiden Portalen gleichzeitig

Die Durchflussmengen wurden mit einem speziellen Prüfgerät ermittelt.
Die Löschwassermenge, welche zu Verfügung steht liegt bei 1.600 l pro
Minute. Die erforderliche Abnahmeleistung wurde bei jedem Szenario erreicht.

In diesem Zusammenhang wurde auch die Funkverbindung mit 2m-Handsprechfunkgeräten überprüft.
Die Kommunikation war sowohl außerhalb aus auch im Tunnel gewährleistet.

Zum Abschluss gab es eine kleine Stärkung für die teilnehmenden Feuerwehren.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBilder


07.03.2015

Jahreshauptversammlung FFW Bofsheim

Samstag, 07.03.2015
Bericht: M.Klein
Weiterhin sehr guter Ausbildungsstand und tatkräftige, solide Mannschaftsstärke
Umbau des Gerätehauses, Ausschreibung eines neuen Feuerwehreinsatzfahrzeugs und weitere Fortbildungen standen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bofsheim am Samstag im Focus. Zu Beginn der Versammlung begrüßte Abteilungskommandant Uwe Schweizer die zahlreichen Feuerwehrkameraden der aktuell 23 Mann und Frau starken Abteilungswehr. Als Ehrengäste konnte man Stadtkommandant Peter Schmitt, Ehrenkommandant Werner Schwab und Ortsvorsteher Werner Geiger willkommen heißen.
Daraufhin folgte der Bericht von Schriftführer Matthias Klein, der einen Auszug zum aktuellen Ausbildungsstand, den technischen Mitteln und vergangenen Ereignissen innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Bofsheim im Jahre 2014 gab. Die Feuerwehr in Bofsheim besteht nach wie vor aus einer 23 köpfigen Truppe, der auch eine Feuerwehrfrau angehört.
Im Berichtsjahr gab es einen Einsatz zu verzeichnen, eine technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall am Tag der letztjährigen Jahreshauptversammlung. Der Bestand der technischen Ausrüstung ist wird sich in den kommenden Monaten ändern. Das für das kommende Jahr geplante neue Feuerwehreinsatzfahrzeug soll das Tragkraftspritzenfahrzeug der Abteilungswehr Bofsheim ersetzen und außerdem den neuesten Stand an technischem Gerät mitbringen. Hierzu wurde in den vergangenen Monaten viel Zeit investiert um die Ausschreibung und das Fahrzeug auf die Abteilungswehr anzupassen. Hier waren zur Unterstützung der Bofsheimer Kameraden Michael Himpel, Björn Kämmerer, Jörg Märker und Uwe Schweizer aus Osterburken Mario Morlock, Peter Schmitt und Jürgen Walzenbach tätig.
Der gute Ausbildungsstand mit 4 Gruppenführern, 13 Maschinisten, 16 Atemschutzgeräteträgern, 15 Funkern, einem Gerätewart, 22 Truppmann, neun Truppführern, zwei Jugendwarten und einem Schiedsrichter für die Jugendflamme wird von der Feuerwehr Osterburken geschätzt. Ortsvorsteher Werner Geiger hob in seinen Grußworten die Vielzahl von Aktivitäten das ganze Jahr über heraus und bezeichnete diese als „guten Aktivposten im Ort“, wobei er auch Bezug auf die vergangenen abgelegten Lehrgänge und Abzeichen nahm. Hier war es Alexander Gräf, der sich zum Atemschutzgeräteträger ausbilden ließ, Manuel und Marcel Geiger, Björn und Nadine Kämmerer, die
das Leistungsabzeichen in Silber ablegten, oder Daniel Geiger, Manuel Geiger, Alexander Gräf und Björn Kämmerer, die das Geschicklichkeitsfahren in Bonze Stufe I erfolgreich abgeschlossen haben.
Gesamtkommandant Peter Schmitt richtete seine Dankesworte für die geleistete Arbeit an die Abteilungswehr und bedankte sich bei sechs Kameraden der Abteilungswehr Bofsheim, die ebenfalls bei Übungen und Einsätzen in Osterburken vor Ort sind. Er machte auf die aktuellen leicht rückläufigen Zahlen aktiver Wehrmänner aufmerksam und ist „froh um jeden der mitfährt“ und die insgesamt „schlagfertige Truppe“ unterstützt. Aus den Abteilungen Bofsheim, Hemsbach und Schlierstadt sind es mittlerweile 15 Kameraden.
Das ganze Jahr hinweg wurden insgesamt acht praktische und drei theoretische Übungen durchgeführt, der Ausschuss der Freiwilligen Feuerwehr Bofsheim fand fünf Mal zusammen. Im weiteren Bericht wurde über sämtliche Aktivitäten der Abteilungswehr berichtet. So wurden unteranderem gemeinsame Übungen wie die jährliche Herbstabschlussübung mit den anderen Abteilungswehren durchgeführt, oder im Ort Schüler der Astrid-Lindgren-Schule mit dem Wesen der Feuerwehr vertraut gemacht. Weiterhin wurde der angrenzende Raum der ehemaligen Viehwaage umgebaut und kann bald als weiteren Raum am Feuerwehrgerätehaus genutzt werden. Auch die Kameradschaft kam nicht zu kurz. So wurde ein Tagesausflug in die SAP Arena und das Planetarium in Mannheim bei bestem Wetter unternommen.
Im Ausblick auf das kommende Jahr stehen neben weiteren Lehrgängen wie der Truppmann II Ausbildung und dem Leistungsabzeichen in Gold das 150 jährige Jubiläum der Gesamtwehr Osterburken am 20. Und 21. Juni sowie das traditionelle Kartoffelfest auf dem Kalender.




02.03.2015

Lehrgang "Maschinist für Löschfahrzeuge" beginnt am 10.03.2015

Lehrgang "Maschinist für Löschfahrzeuge" beginnt am Dienstag, den 10.03.2015 und endet am Samstag, den 28.03.2015. Am 09.03. findet um 18:00 Uhr eine kurze Vorbesprechung statt. Stand 01.03. nehmen 16 Feuerwehrleute an diesem Lehrgang teil.


01.03.2015

Sprechfunkerlehrgang beginnt am 09.03.2015

Der Sprechfunklehrgang beginnt am Montag, den 09.03.2015 und geht bis zum Samstag, den 21.03.2015. Stand 01.03.2015 nehmen 15 Feuerwehrleute an dem Lehrgang teil.



28.02.2015

Truppmann 1 Lehrgang beginnt am 06.03.2015

Die Grundausbildung beginnt am 06.03. und endet vorraussichtlich am 30.05.2015.

Aktuell sind nur 8 Personen für den Lehrgang gemeldet. Durchgeführt wird er auf jeden Fall, da die gemeldeten Kameraden/Kameradinnen sonst wieder 1 Jahr auf die Grundausbildung warten müssten.



20.02.2015

VRW im Feuerwehrmagazin Heft 3/2015

Unser VRW wird im Feuerwehrmagazin Heft 3/2015 kurz vorgestellt.
Als Anlage der Bericht

Die nächsten Termine
der Feuerwehr Osterburken






Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland