Letzte Einsätze

Kleineinsatz

Am 5.07.2020 um ca. 0:15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Kleineinsatz...

Weiterlesen

Brandeinsatz

Am 2.07.2020 um ca. 23:00Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brandeinsatz /...

Weiterlesen
Mitglied werden!
Wetterinfos
Termine
frohes-neues-jahr-0116.gif von 123gif.de
frohes-neues-jahr-0024.gif von 123gif.de

30.12.2017

Die freiwillige Feuerwehr Osterburken wünscht allen einen guten Start ins neue Jahr. Leider kommt es jedoch in den Silvesternächten immer wieder zu kleineren sowie größeren Bränden und natürlich auch zu Verletzungen durch Feuerwehrskörper. Hier einige Tipps der Feuerwehr, damit auch Sie ein schönes Silvester feiern können:

- Feuerwehrskörper nicht in Gullies, Mülleimer, Briefkästen oder ähnlichem zünden
- Defekte Feuerwehrskörper nicht mehr verwenden
- Blindgänger nicht mehr verwenden
- nicht auf Personen werfen (auch nicht zum Spaß)
- Raketen aus einer befestigten Vorrichtung abschießen
- nur Feuerwehrskörper mit der "BAM" Zulassung verwenden (Bundesamt für Materialforschung)
- Feuerwehrskörper nur im Freien verwenden
- Halten Sie Abstand zu Balkonen, Oberleitungen oder Bäumen
- Halten Sie Fenster und Dachluken geschlossen
- Stellen Sie einen Eimer Wasser oder einen Feuerlöscher bereit (bringen Sie sich aber nicht in Gefahr) 
- Kinder und Jugendliche nur ungefährliche Artikel abbrennen lassen und dabei beaufsichtigen
- An die Haustiere denken, wenn das Feuerwerk beginnt, schreckhafte Tiere nicht allein lassen, für "Schalldämpfung"  (Türen, Fenster und Jalousien schließen) sorgen

Im Notfall immer die Feuerwehr (Tel. 112), den Rettungsdienst (Tel. 112) oder die Polizei (Tel. 110) rufen!

Guten Rutsch !


19.12.2017

Die freiwillige Feuerwehr Osterburken wünscht allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein paar erholsame Feiertage. 


17.11.2017

Brandschutzübung im Eckenbergtunnel am 18. November

Die Hilfsorganisationen der Stadt Adelsheim und der Stadt Osterburken führen am kommenden Samstag, den 18. November im Eckenbergtunnel eine gemeinsame Brandschutzübung durch. Die Übung findet in den Nachmittagsstunden statt, der Tunnel wird hierzu für circa vier Stunden für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung über Adelsheim wird entsprechend ausgeschildert. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.


11.11.2017

Zehn Feuerwehrkameraden aus den Wehren Osterburken, Adelsheim und Walldürn schlossen am Samstag im Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Osterburken ihren 36 Stunden umfassenden Lehrgang zum Truppführer erfolgreich ab.

weiterlesen


28.10.2017

Insgesamt fünfzehn Teilnehmer aus den Feuerwehren Elztal, Mudau, Osterburken, Ravenstein, Schefflenz und dem THW Adelsheim schlossen am Samstag mit einem sehr guten Prüfungsergebnis den 25 Ausbildungsstunden umfassenden Lehrgang, bestehend aus einem theoretischen und praktischen Teil zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich ab. Das Ausbilderteam, bestehend aus Peter Schmitt, Markus Stang, Thomas Bopp, Florian Heck, Julian Morlock und Marcel Geiger vermittelten erfolgreich das notwendige Wissen zu den unterschiedlichsten Themen an die Lehrgangsteilnehmer.

weiterlesen


21.10.2017

Herbstabschlussübung der Feuerwehr der Stadt Osterburken

Die Bürgerinnen- und Bürger der Stadt Osterburken können sich auf ihre Feuerwehr verlassen. Bei der Herbstabschlussübung der Feuerwehr der Stadt Osterburken, bestehend aus den Abteilungswehren Osterburken, Schlierstadt, Bofsheim und Hemsbach, zusammen mit dem DRK-Osterburken, Helfer vor Ort (HvO), zeigten die Einsatzkräfte mit großem Engagement ihre Leistungsstärke und gute Zusammenarbeit.

weiterlesen


06.09.2017

Reisigverbrennungen auf Feldgrundstücken

Ganzjährig stehen viele Grundstücksbesitzer vor dem Problem, wie sie Obstbaumschnitt und andere pflanzliche Abfälle auf Feldgrundstücken entsorgen können. Oft geschieht dies über Reisigverbrennungen an Ort und Stelle. Nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetzt (KrWG) sind Erzeuger und Besitzer von Abfällen generell verpflichtet, diese vorrangig zu verwerten, soweit dies technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar ist. Das Verbrennen pflanzlicher Abfälle (Beseitigung) stellt lediglich eine Ausnahme von den Vorschriften der KrWG dar und ist nur möglich, wenn eine Verwertung nicht möglich, bzw. zumutbar ist. Das Verbrennen pflanzlicher Abfälle (Beseitigung) stellt lediglich eine Ausnahme von den Vorschriften des KrWG dar und ist nur möglich, wenn eine Verwertung nicht möglich, bzw. zumutbar ist. Hierbei sind jedoch die Vorgaben der Verordnung der Landesregierung über die Beseitigung pflanzlicher Abfälle außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen zwingend einzuhalten. (Den Verordnungstext steht als Download zu Verfügung.)

Die Entgegennahme von Anzeigen zu Verbrennungsvorgängen fällt in den Aufgabenkreis der Ortspolizeibehörde (Gemeinde-/Stadtverwaltung) Durch die Ortspolizeibehörden sind nach einer Anzeige im Einzelfall erforderliche Anordnungen zu treffen, um die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu wahren.

+ Rechtzeitige Anmeldung bei der Ortspolizeibehörde

·     + Verbrennung sollte stete erkennbar beaufsichtigt werden

      + Keine Anmeldung bei der Feuerwehrleitstelle

·     + Abfälle müssen trocken sein

·     + Mindestabstände sind einzuhalten

·     + Keine Verbrennung bei starkem Wind

      + Keine Verbrennung zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang

·     + Feuer und Glut müssen beim Verlassen der Feuerstelle erloschen sein

Ihre Stadtverwaltung / Feuerwehr


10.08.2017

Traditionell wird am ersten Wochenende im August die letzte Übung und das nicht wegzudenkende Familienfest im schönen Rinschbachtal durchgeführt. Das Kameradschaftsfördende Fest findet immer großen Zuspruch von allen Altersklassen und ist der Beginn der Sommerpause.
Was bedeutet Sommerpause bei der Feuerwehr Osterburken? Wir sind weiterhin 24/7 für euch da, es findet in dieser Zeit nur keine andere Aktivität statt wie z.B. Jugendfeuerwehrübungen, Übungen der Einsatzabteilung, Ausschusssitzungen, Lehrgänge, Wartungsarbeiten usw. Mit Ende der Sommerferien geht es wieder voll erholt weiter.


10.07.2017

Rettungsgasse rettet Leben!

Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten, DLRG und THW haben alle das gleiche Problem: Auf dem Weg zur Einsatzstelle fehlt das richtige Verständnis der anderen Verkehrsteilnehmer schnell und gefahrlos freie Bahn zu schaffen! Selbstverständlich ist das Thema nicht neu. Allerdings häufen sich die Vorfälle, bei denen Verkehrsteilnehmer einfach die falschen Entscheidungen treffen, und somit den Rettern die Durchfahrt zur Einsatzstelle verwehren. In den Fahrschulen lernt der Fahranfänger bei Blaulicht und Martinshorn ist „freie Bahn“ zu schaffen. Wie das richtig geht, wird oft aber nur unzureichend vermittelt. Gerade die Großfahrzeuge der Feuerwehr haben das Problem, dass sie nicht genug Platz haben, um durch den Verkehr zur Einsatzstelle zu gelangen. Ob im morgendlichen Berufsverkehr, an einer roten Ampel mit Blitzlichtanlage, auf Landstraßen oder Bundesautobahnen. Wir erklären, wie es richtig funktioniert, eine Rettungsgasse zu bilden.

Minuten können über Leben und Tod entscheiden!
Rettungsgassen müssen freigehalten werden!

Nur wenn das Verständnis aller Verkehrsteilnehmer für ein richtiges Handeln vorliegt, können die Rettungskräfte schnell und vor allem sicher den Unfallort erreichen um anderen Menschen zu helfen und Leben zu retten.

weiterlesen


24.06.2017

Mehr als 100 Floriansjünger aus 19 Gruppen waren bei schönen Wetter auf dem Vorplatz der Baulandhalle angetreten, um ihre Leistungsabzeichen in Bronze, Silber oder Gold in Empfang zu nehmen.

Vor dem Erfolg stand wochenlange harte Arbeit

weiterlesen


18.06.2017

Am 24.06.2017 findet das Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold in Osterburken statt.

Die Freiwillige Feuerwehr Osterburken ist nicht nur Gastgeber, es nehmen auch 3 Gruppen in der Leistungsstufe Bronze teil.

Beginn ist ca. 08:00 Uhr an der Baulandhalle in Osterburken.

Dieser Wettbewerb unterstützt sinnvoll die Ausbildung und die Routine der teilnehmenden Feuerwehr und stärkt die Kameradschaft innerhalb der teilnehmenden Gruppen. Das Leistungsabzeichen hilft jedem Feuerwehrmitglied bei Einsätzen, man lernt sein Fahrzeug kennen, die Aufgabenverteilung innerhalb der Gruppe und vergisst dies in seinem Feuerwehrleben bestimmt nie wieder.


02.05.2017

Am Dienstag, den 02. Mai 2017, fand ab 10.00 Uhr ein letzter Leistungstest der Löschwasseranlage am Eckenbergtunnel statt. Hierbei waren die Freiwillige Feuerwehr Osterburken und die Freiwillige Feuerwehr Adelsheim tätig.

Nach der Begrüßung und Einweisung war der Auftrag den Löschwasserbrunnen über die zwei vorhandenen Überflurhydranten leer zu pumpen. Dabei wurden 100m3 Löschwasser entnommen und dem Auffangbecken zugeführt.

Die Test verliefen zügig und reibungslos.

Am Samstag, den 06.05.2017 findet der „Tag des offenen Tunnels“ statt, bei dem für die interessierte Bevölkerung die Möglichkeit zur Besichtigung und zur Information über das Bauwerk besteht.

zu den Bilder


17.04.2017

Traditionelles Maibaumfest

Die Feuerwehr Osterburken lädt am 30.04.2016 ab 15:00 Uhr wieder zum traditionellen Maibaumfest auf dem Marktplatz ein. Für Speis, Trank und Musikalische Unterhaltung ist bestens gesorgt. Wir hoffen auf schönes Wetter, einen regen Besuch und ein tolles Fest.


16.04.1016

Löschgruppe Osterburken/Buchen legt Leistungsprüfung in Bayern ab

08.04.2016Buchen/Osterburken/Kirchzell: Nachdem die gemischten Löschgruppen aus Osterburken/Buchen in den Jahren 2013-2015 die Leistungsabzeichen in Bronze/Silber/Gold des Landes Baden Württemberg abgelegt hatten, überlegte man was man mit der freigewordenen Zeit anfangen könnte. Im Jahr 2016 reifte die Überlegung mal in ein anderes Bundesland zu gehen um zu schauen wie deren Abläufe bei Leistungsprüfungen sind. Schnell war klar dass dieses Bundesland Bayern sein würde. Beim 150 jährigen Festabend der Feuerwehr Mudau wurden durch lockere Gespräche mit Festgästen aus Kirchzell und deren Kommandant der Kontakt geknüpft und uns angeboten die Leistungsprüfung Bayern der Stufe 1 in Kirchzell durchzuführen. Wir sagten sofort zu und das Projekt war gestartet. Die Leistungsprüfung Bayern besteht aus 3 Teilen. Als erstes muss jeder der Mannschaft einen vorgegeben Feuerwehrknoten in 15 bzw. einer in 40 Sekunden fertigen, als zweites wird ein ganz normaler Außenangriff mit 3 Rohren und der Wasserentnahme offenes Gewässer durchgeführt.

weiterlesen


12.04.2017

In Schlierstadt geht man mit der Gründung eine Kindergruppe, neue Wege  um für die Zukunft den Bestand der Abteilungswehr sichern zu können

Hier geht es zum Bericht.


10.04.2017

Am vergangenen Samstag schlossen neun Teilnehmer aus den Feuerwehren Osterburken, Mudau und der Werkfeuerwehr Getrag aus Rosenberg mit einem guten Prüfungsergebnis den 36 Stunden dauernden Lehrgang zum Maschinisten ab. Das Ausbilderteam, bestehend aus Alexander Essig, Klaus Stang, Thomas Stark und Rudolf Spädt vermittelten erfolgreich das notwendige Wissen zu den unterschiedlichsten Themen an die Lehrgangsteilnehmer.

weiterlesen


01.04.2017

4500 Stunden, davon 1060 für Wartung- und Instandhaltung der Gerätschaften, leisteten die Mitglieder der Feuerwehrabteilung Osterburken im Jahr 2016, um im Einsatz, zum Wohle der Allgemeinheit, gerüstet zu sein. „Die Abteilungswehr spielt eine tragende Rolle im Bauland, was die Aus- und Fortbildung angeht“, sagte Bürgermeister Jürgen Galm bei der Jahreshauptversammlung (JHV) am Samstagabend im Gasthaus Schwanen. Langjährige Mitglieder wurden geehrt. Die Stadt plant den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses.

weiterlesen


31.03.2017

Glückwunsch an unseren Feuerwehrkamerad Berthold Stang, für die Ehrung mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold, für seine Jahrzehntelange Arbeit als Maschinistenausbilder, Schiedsrichter, Mitglied im Führungsstab des NOK und Stellv. Kommandant.
Wir gratulieren weiter unserem Kommandant Peter Schmitt zur Wahl in den Ausschuss des KFV NOK.

Bericht des KFV NOK.


An diesem Wochenende fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehrabteilung Schlierstadt statt. Neben der Jahreshauptversammlung, wurden auch zwei Einsätze, der Feuerwehrabteilung Schlierstadt, an diesem Wochenende abgearbeitet.

Hier geht es zum Bericht der Einsätze.

Hier geht es zum Bericht der Jahreshauptversammlung.


07.03.2017

Für die Zukunft gewappnet sein, so das Resümee des Bürgermeister Jürgen Galm am Wochenende!

An diesem Wochenende fanden die Jahreshauptversammlung der Feuerwehrabteilung Hemsbach und Feuerwehrabteilung Bofsheim statt.

Hier gehts zum Bericht von Hemsbach

Hier gehts zum Bericht von Bofsheim


am 11. Februar 2017 ist Tag des Notruf

500 Millionen Menschen, ein Notruf: Über die kostenfreie Telefonnummer 112 erhalten Hilfesuchende in allen Ländern der Europäischen Union Schutz und Hilfe von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten. Um diese Nummer bekannter zu machen, findet am 11. Februar der europaweite Notruftag statt. Der Anruf: Die Notrufnummer 112 kann von überall her erreicht werden: Egal ob Festnetz, öffentliches Telefon oder Mobiltelefon. Beim Handy muss allerdings eine SIM-Karte eingelegt sein. - Die Kosten: Das Gespräch über die Notrufnummer ist immer kostenlos! - Die Antwort: Wer bei der 112 ans Telefon geht, ist auf Notfälle vorbereitet: In Abhängigkeit vom jeweiligen nationalen System für den Bevölkerungsschutz kommt der Notruf zumeist bei Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei an. Die dortigen Mitarbeiter sind für die Notrufabfrage geschult und sprechen beispielsweise in Deutschland häufig auch Englisch; in Grenznähe auch die Sprache der Nachbarregion.


13.01.2017

Zusätzliches wirkungsvolles Warnmedium: Landratsamt empfiehlt die Installation der App NINA auf Smartphones und Tablet-PCs.

Warnmeldungen direkt auf das Smartphone oder den Tablet-PC liefert ab sofort die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (NINA) auch im Neckar-Odenwald-Kreis. Die App wurde im Herbst 2016 vom Innenministerium Baden-Württemberg in Betrieb genommen und wird nun auch vom Landkreis sowie den Kommunen genutzt. Das Landratsamt empfiehlt daher allen Bürgern, sich die kostenlose App auf die eigenen Geräte zu laden. Verantwortlich für die Warnungen, den Inhalt und den Wortlaut der Gefahrenmeldungen sind die zuständigen Behörden. Diese werden in Zukunft die Bevölkerung nahezu straßenscharf und standortgebunden vor Gefahrenlagen warnen und dabei auch gleich konkrete Verhaltenshinweise geben. Genutzt werden soll die App beispielsweise bei Unwetter, Hochwasser, Großbränden und Gefahrstoffausbreitungen. Darüber hinaus enthält die App aktuelle Informationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sowie Pegelstände bei Hochwasser. Der Nutzer kann eine Alarmfunktion für den gegenwärtigen Aufenthaltsort, den eigenen Wohnort oder den von Angehörigen einstellen. Um von der App profitieren zu können, muss diese im App Store (iTunes) oder Google Play Store abgerufen werden. NINA ist für Smartphones mit den Betriebssystemen iOS (ab Version 8.0) und Android (ab Version 4) verfügbar. Die bestehenden Warnsysteme wie Radiodurchsagen, Sirenenalarmierungen und Veröffentlichungen in der Presse und im Internet werden natürlich auch in Zukunft weiter bedient. Erste Erfahrungen auf Landesebene zeigen jedoch, dass sich die Warn-App, vor allem neben den üblichen Rundfunkmeldungen, bereits zu einem wirkungsvollen zusätzlichen Warnmedium entwickelt hat.

Hintergrund: Weitere Informationen bietet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe unter www.bbk.bund.de (Rubrik: Warn-App NINA), das Service-Portal des Landes Baden-Württemberg unter www.service-bw.de (Rubrik: Hilfe in allen Lebenslagen/ Sicherheit und Gefahrenabwehr) und die Homepage des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration unter www.im.baden-wuerttemberg.de (Rubrik: Sicherheit/Warnung der Bevölkerung). Unter dem Link www.warnung.bund.de können bundesweit alle NINA-Warnungen angezeigt werden.

Die nächsten Termine
der Feuerwehr Osterburken






Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland